Baby 5 monate fördern

Der Umlaut beim ersten Vokal des Titels ist gewollt, da es giftig im attache nicht um herum die von einem Menschen in der frühen anfeindungen ohne jeglichen klassen erlernte Sprache, sondern um die Sprache über Müttern und Vätern, wenn sie mit ihren kleinen kinder sprechen. In dem Englischen sprechen man auch von „child directed speech“, „motherese“ und – sachlich nicht ganz korrekt, politisch dafür noch umso als –„parentese“. Trotz sprechen auch Väter mit ihren Kindern teil anders, gefertigt aber inmitten Erwachsenen und Kindern deutlich seltener einer Unterschied wie Mütter. Und wenn überhaupt, nachher ändern sie im Vergleich kommen sie Müttern, deine Art zu sprechen zeigen wenig. „Fatherese“ gab das daher in der psychologischen Literatur nie.

Du schaust: Baby 5 monate fördern

< 1 >

Babys hören schlechter wie Erwachsene

Neugeborene hören nicht so gut als Erwachsene, d. H. Alles hört sich für sie etwas leiser in und ihre Hörschwellen (diese abhängig von der Tonfrequenz) zu sein erhöht (< Abb. 1 >).

Die Ursachen der – völlig normalen (!) – Hörminderung in Säugling und Kleinkind vielfältig: um zu einen ist das Überleitung des Schalls bei das Innenohr still nicht dafür funktionsfähig als beim Erwachsenen, das Gehörkanal zu sein kürzer, das Mittelohr hat einer kleineres Volumen und die Dichte und räumliche Orientierung der umgebenden Strukturen noch no vollständig entwickelt. „Aufgrund dieser anatomischen Veränderungen wird das Leitung der Schallenergie weil den Schallleitungsapparat mit zunehmendem das alter in der kinderwagen effizienter“, beschreiben Werner und Leibold <46> diesen Sachverhalt in dem Einzelnen. Ns Innenohr auf der anderen seite ist bei Geburt vollständig entwickelt.< 2 >

*
Abb. 1 Hörschwellen in Kindern verschiedenen Alters und in Erwachsenen in Abhängigkeit von der Tonhöhe. Das Hörschwellen für hohe Frequenzen verbessern sich bis zum 6. Lebensmonat rasch, wohingegen an niedrigen Frequenzen still bis bei die mittlere kindheit Hörschwellenverbesserungen in erscheinung treten (nach daten aus <46>).

Aber nicht anzeigen die befugnisse akustischer Signale bei der Eingang ns Innenohrs ist bei Babys geringer, sondern sogar die Verarbeitung der elektrischen Signale vom Innenohr im gehirn ist still nicht genug entwickelt. An Hirnstammebene scheinen wichtige synaptische Verschaltungen mitte 3 und 6 Monaten zu reifen, zusammen man das ende elektrophysiologischen Befunden kommen sie akustischen Hirnstammpotenzialen ableiten kann. Nach kommen sie 7. Lebensmonat gegenwärtig diese Potenziale jedoch nahezu ausgereift (d. H. „wie in Erwachsenen“). Die weitere spätere Entwicklung ns Hörens giftig damit in ehesten auf das Konto by Neuroplastizität, d. H. über verbesserter Leistungsfähigkeit ns akustischen Analyseapparats aufgrund seine Benutzung. Deswegen entsteht ns räumliche karte zur Lokalisation von Schallquellen bekanntermaßen über eine Kalibrierung mithilfe des Sehsystems, d. H. An jedem Falle erfahrungsabhängig. Babys und Kleinkinder sind entsprechend schlecht innerhalb Lokalisieren über bewegten Schallquellen (< Abb. 2 >).

*
Abb. 2 Entwicklung ns Fähigkeit zur Lokalisierung ns sich scorses bewegenden Schallquelle. Ns kleinste hörbare Winkel (minimum audible angle, MAA) nimmt an den zuerst 5 Lebensjahren (60 Monaten) deutlich ab und liegt bei manchen geübten Erwachsenen in 1–2 Grad.

Vor allem dennoch für das Hören innerhalb Alltag gilt, das die Unterscheidung verschiedener Schallquellen – man spricht über „sound source segregation“ bzw. „autitory scene analysis“ – an top-down gesteuerten Mechanismen beruht, so nur mit unterstützung von Vorerfahrungen arbeitet <4> (< Abb. 3 >). Das Fähigkeit von kleinen Kindern, akustische Signale im Hinblick an ihre Bedeutung kortikal kommen sie verarbeiten, ich habe es geöffnet sich deshalb deutlich langsamer als die „Mechanik“ der akustischen Vorverarbeitung in dem Hirnstamm. Ermöglichen wir noch wenn Werner und Leibold <46, S. 82> kommen sie Worte kommen: „Kleinkinder und kinder lernen immer besser, eine sicher Klanggestalt über irrelevanten Hintergrundgeräuschen kommen sie trennen. Wenn sie älter werden, werden sie empfindsamer gegenüber sicher Eigenschaften von Klanggestalten, die sie zuvor deutlich nicht zu bemerken schienen. Schließlich Kinder in der Lage, die bedeutsamsten Aspekte von Gehörten auszuwählen, und importieren hierdurch zu effizienten Informationsverarbeitern.“< 3 >

*
Abb. 3 Gedankenexperiment (nach zahlen aus <4, S. 5f>) kommen sie Funktion ns Gehörs. Stellen sie sich vor, sie sitzen mit kommen sie Rücken kommen sie Landschaft genau zwischen den beiden kleinen „Kanälen“, in deren ende die kleinen Nussschalen-Segelbote schwimmen. Sie können anzeigen das oben und Ab ns Segel beobachten. Daraus sollen sie dann erschließen, was in dem see los ist. – Etwa so geht das unserem Gehörsinn, da er bearbeitet ja bitte weiter wie das wenig „Gewackel“ by linkem und rechtem Trommelfell. Davon – und zeigen daraus (!) – anfallen für ein geübten Hörer das ganze räumliche Akustik, mit unterschiedlich Schallquellen in unterschiedlichen orten unterschiedlicher Lautstärke etc. Das belästigt der akustischen Informationsverarbeitung – analog um zu Rückschluss by der bewegung der Segel beider Schiffchen in die Aktivitäten in dem lakers – wird deswegen überhaupt erst deutlich <41, S. 47>. #

Was ist Müttersprache?

Mütter scheinen kommen sie spüren, dass ns Hörvermögen ns Säuglings noch nicht ganz optimal ausgebildet ist, da man weiß wunderschönen lange, dass sie ihre stimme beim sprechen mit von Neugeborenen systematische verändern. Ausgiebige Studien das Arbeitsgruppe um Anne Fernald zeigen bereits in den 1980er-Jahren, dass Mütter ist anders sprechen, wenn sie mit ihren Babys kommunizieren (< Abb. 4 >): ns Tonhöhe (Grundfrequenz) dauert zu, das Variation der Tonhöhe nimmt kommen sie (stärker modulierte Sprachmelodie), das Amplitude ns Töne (deren Lautheit) nimmt kommen sie und das Länge das Pausen mitte Wörtern dauert zu, das Länge ns Sätze nimmt hingegen ab. Zugleich zu sein die Strukturen das Sprachmelodie (der „Singsang das Sprache“) Äußerst einfach und sehr ähnlich.

*
Abb. 4 Intonationskonturen (Grundfrequenz F0) über das Zeit (in Sekunden) das Stimme ein Frau zu einem etc Erwachsenen (oben) und kommen sie einem 4 Monate alten Säugling (nach antragszahlen aus <11, S. 187>). Einer erkennt bevor allem die blick auf die ansicht größere Variabilität ns Grundfrequenz und kann sein die längeren Pausen ausmachen. Stellt einer sich ns Ganze zudem auch noch lauter bevor (auf dem bild nicht ersichtlich), dann wird klar, dass Mütter mit Babys anders sprechen, nur „Müttersprache“.

Fernald kann sein nicht zeigen nachweisen, dass Mütter mit Babys systematisch anderntags sprechen. Sie konnte sogar (an 48 Babys im das alter von jeweils 4 Monaten) nachweisen, das die Babys die Müttersprache ns normalen sprache vorziehen, d. H. Wir lauteren, stärker modulierten und klarer strukturierten Äußerungen ganz zuwenden zusammen der normalerweise Sprache. Kann sein hilft einer solche veränderte Sprache ns Säuglingen am Aufrechterhaltung ns Aufmerksamkeit, kann sein wird auch Wichtiges besser von Unwichtigem getrennt, und möglicherweise hat ns höhere Stimme auch einen positiven affektiven Beiklang für ns kleine kind <13>, <14>. Pflegen wir fest: Müttersprache erreicht ns Babys besser zusammen normale Sprache.

Sie fördert daher die Sprachentwicklung das Kinder, wie man mittlerweile ähnlich empirisch unter beweis stellen konnte. In einer methodisch sehr hochwertigen und innerhalb Fachblatt scientific research publizierten Studie kann sein Patricia Kuhl und angestellte <18> in 30 Müttern aus den USA, russland und schweden zeigen, das die Unterscheidbarkeit ns Laute aufgrund die Veränderungen beim sprechen von Müttersprache zunimmt (< Abb. 5 >). Sie untersuchten das Eigenschaften einzelner Phoneme, wenn die Mütter normal oder bei „Müttersprache“ sprachen.

*
Abb. 5 jeder Punkt in den 3 Abbildungen bezieht sich an eine Messung. Man verwendete Äußerungen by Müttern gegenüber Babys (gefüllte Kreise) und gegenüber Erwachsenen (offene Kreise) und untersuchte das Vokale „i“ (grün), „a“ (rot) und „u“ (blau) bei 3 Sprachen: Englisch, Russisch und Schwedisch. Gemessen wurden die Grundfrequenzen ns ersten beiden Sprachformanten, wobei das sich um Frequenzbänder handelt, die man ende Untersuchungen zum Sprache geldstrafe kennt <41>. Ns Zentren der Punktwolken („center of gravity“) wurden mit Linien verbunden (normale Sprache: gestrichelte Linie; Müttersprache: durchgezogene Linie), wodurch sehr schön blick auf die ansicht wird, das die Unterscheidbarkeit der Laute in Müttersprache höher ist, denn sie liegen an der by den Formaten aufgespannten Ebene weiter separat (nach zahlen aus <18, S. 685>).

„Unsere Befunde zeigen, dass der Sprachinput by Kindern über die Kulturen ende universelle Eigenschaften besitzt, die kommen sie Erlernen ns Sprache förderlich sind. Diese Charakteristika importieren wahrscheinlich vom wir entwickelnden Gehirn des Kindes genutzt“, kommentierten die autor <18, S. 686> deine Ergebnisse. 5 jahr später wurden – nochmals innerhalb Fachblatt scientific research – ähnliche analysen zur in natürlichem Setting zu hause aufgenommener Sprache von Müttern mit ihren Babys und mit Erwachsenen mit sehr ähnlichen Ergebnissen publiziert: anstatt von Müttersprache war von Hyperartikulation ns Rede. Bedeutet das war zum die Vergrößerung des „Vokal-Dreiecks“ in der vom erste und montag Formanten aufgespannten Frequenzebene (< Abb. 6 >). Ns Ansprache in Haustiere lag dabei interessanterweise zwischen der in Erwachsene und der in Babys.

*
Abb. 6 Mütter erhielten einer (Spielzeug-) Schuh und 2 Spielzeugtiere, ein Hai und einen Schaf, und sollen während ihr Sprachaufnahme mit diesen Gegenständen operieren und zum die 3 Wörter mit in dem Englischen sauber unterschiedenen Vokalen „i“, „a“ und „u“ („sheep“, „shark“, „shoe“) mehrfach aussprechen. Die analyse der Frequenzen das ersten beide Formanten zeigte erneut eine stärkere Unterscheidbarkeit (nach scham aus <5, S. 1435). #

Müttersprache kommt bei der Baby besser an

Bereits in dem Jahr 2003 wurde erstmals in einer Studie aus China nachgewiesen, dass die Größe des Lautdreiecks an den Müttern, mit der Fähigkeit zur Sprachwahrnehmung in einem dazugehörigen Test ihr Kinder korrelierte <23>. Dies Tests wurden im alter von 6 bis zu 8 monatlich und nachher nochmals im alter von 10 bis 12 monatlich durchgeführt. In diesem das alter kann man Sprachverständnis nicht erfragen, sondern müssen Verhaltensparadigmen verwenden. Man präsentierte hierzu gleich Laute und trainierte das Kinder zuvor, in einem Lautunterschied den Kopf um zu Lautsprecher, das ende dem ns Laute kamen, kommen sie wenden. Nachher erhielten sie einen belohnenden Reiz („a black box lit up und a mechanical bear pounded a drum“< 4 >). Man konnte zu die Unterscheidungsfähigkeit für unterschiedlich Wörter messen. Die gefundenen Zusammenhänge zwischen Deutlichkeit das Sprache ns Mutter (Größe von Lautdreiecks) und ns Sprachwahrnehmung der Kinder es war mit r = 0,7 in beiden Altersgruppen hoch und durch sonstiges Variablen (Bildungsstand hagen soziökonomischer Status der Mütter) nicht zu erklären. 2 weiter Experimente an 48 kinder im das alter von 21 monatlich und 16 kinder im das alter von 27 monaten zeigten darüber hinaus, dass mit 21 monaten neue Wörter überhaupt zeigen dann gelernt wurden, wenn sie in Müttersprache gehört wurden. Im alter von 27 Monaten auf der anderen seite lernen Kinder auch dann neu Wörter, wenn sie diese in ganz normaler „Erwachsenensprache“ hören <25>.

Eine Studie in 26 Kindern, das Sprachinput im das alter von 11 bis 14 monatlich mit einer kleinen Rekorder aufgezeichnet und oben den Sprachstil analyse wurde, fand eine erhöhte Sprachfähigkeit im das alter von 24 monatlich (höhere Rate an gesprochenen Wörtern) in Kindern, ns zuvor als Müttersprache gehört hatte <31>. Einer weitere Untersuchung der Kinder zu einem späteren zeit ergab, dass die Mütter während von 3. Lebensjahres zunehmend oben Müttersprache verzichteten und mit von ihnen Kindern „normal“ sprachen. Ns Effekt das Verwendung über Müttersprache, ns sich in den 1-Jährigen zeigte, war auch im alter von 33 monatlich noch nachzuweisen <32>.

#

Coaching damit Lernen von Müttersprache

Aufgrund das genannten Erkenntnisse ging man in der Arbeitsgruppe um herum Patricia Kuhl den nächsten logischen fußstapfen und untersuchte ns Einfluss von einem Training der Eltern an Müttersprache oben die Sprachentwicklung der Kinder <9>. Bei einer randomisierten kontrollierten lernen wurden familie mit ns 6 Monate alten gesunden kind entweder ein Kontrollgruppe (n = 24) heu einer von 2 Interventionsgruppen zugeordnet. Das Intervention zeitraum im coaching der elternteil und beinhaltete professionelles Feedback zum sprachlichen Umgang das Eltern mit ihrem Kind (n = 53). Das coaching fand Über alle 3 wöchentlich für jeden teilnehmende familie einzeln statt – meistens waren nur die Mütter dabei, manchmal sogar die Väter und selten zeigen die Väter.

Vor anfang der studie wurden die Familien einzeln besucht und mit ihnen der Zweck ns Studie, die Bedeutung der in das kind gerichteten Besonderheiten das Müttersprache und deren einzelne Charakteristika besprochen. Sogar wurde ns Eltern das kleine tragbare Sprachrekorder für das Kinder demonstration und wer Funktion und steuerung erklärt. Durch dies wurden im das alter von 6 monatlich (Ausgangswert), 10 Monaten auch 14 monatlich sowohl aufgezeichnet, was zu bzw. Mit von Kind gesprochen wurde (dessen Sprachinput), als auch die sprachlichen Äußerungen ns Kindes mich (Sprachoutput). Die mit diesen datei gewonnenen zahlen (an ns Kind gerichtete Äußerungen ns Eltern ebenso Äußerungen von Kindes) wurden in den jeweils Über 45-minütigen Coaching-Sitzungen verwendet, ca den Eltern detailliert darüber Rückmeldung zu geben, wie gut sie die Müttersprache beherrschten und zusammen oft sie diese einsetzten.

„Der trainer beschrieb, das soziale Interaktionen, an denen das Eltern in Müttersprache sprechen, einer reichhaltige, an das kind gerichtete Sprache genutzt und ns Kind an einen zusammenhängenden 1:1-Dialog verwickeln, ns Sprachentwicklung des Kindes förderlich sind. Das Eltern zu sein ermutigt, sich spezifische Situationen heu Aktivitäten auszudenken, das ihnen zu entsprechenden Interventionen anlass geben. Zum beispiel wurden die Eltern gebeten, tägliche Routinen (wie Windelwechsel, Mahlzeiten, Badezeit) kommen sie nennen, in denen ns Chance an einen 1:1-Dialog in Müttersprache besonders groß ist, oder an denen sie direkt kommen sie ihrem kind sprechen. Sie wurden zu ermuntert, mit dem Coach zu diskutieren, warum diese speziellen Routinen für die Sprachentwicklung ihre Kindes wichtig sein könnten, und zudem Vorschläge zu machen, als man über das Tag hinweg noch außerdem ähnliche Momente geschaffen könnte“,< 5 > beschrieben die autoren ihr fortsetzen im detail <9, S. E5>.

Der coach spielte ns Eltern zudem ausgewählte audio- vor und bat sie, in bestimmte einzelheiten ihrer eigenen oder der kindlichen Äußerung zu achten. „Es wurden sogar Beispiele für kindliches Plappern heu geäußerte Wörter vorgespielt, und ns Eltern es war ermutigt, zu erkennen, das die Äußerungen by Babys häufig sprachlich no vollständig sind. Ns Eltern wurden da oben hingewiesen, dass es wir beispielsweise in isolierten Vokalen wie ä heu a um herum Versuche von Kindes gesetz kann, ns Wort zu sagen, besonders wenn die Äußerung über einem Fingerzeig heu einem unterscheidbar Blick oben einen gegenstand begleitet wird“< 6 > <9, S. E5>. Mit unterstützung spezieller Kärtchen es war einzelne Beispielsituationen mit das Eltern durchgesprochen und bei die Möglichkeiten zu Dialogen und Ansprachen bei Müttersprache erinnert. „Schließlich besprach das Coach das nächsten kommen sie erwartenden sprachlichen Meilenstein von Kindes (z. B. Lautwiederholungen, zuerst Wörter) und Strategien von Unterstützung das Sprachentwicklung, indem das Kind in altersgerechte die gesellschaft Interaktionen eingebunden wird, d. H. Ns Interventionsverhalten (Dialoge der Eltern mit von Kind, direktes Ansprechen ns Kindes) beinhalten“< 7 > <9, S. E6>.

Zur analyse der Tonaufnahmen wurde ns erheblicher Aufwand betrieben. Zwar erlauben sich Wörter – für kind und erwachsene getrennt – automatisch mittels entsprechender software zählen, die art der Interaktion (z. B. Dialog bei normaler sprachen oder an Müttersprache, weil Vater heu Mutter heu eine sonstiges Person) wurde jedoch weil eigens hierfür trainierte Forschungsassistenten manuell kodiert (die Reliabilität zwischen das Forschungsassistenten lag für jedermann Variablen über 90 %).

#

Coaching in Müttersprache fördert ns Sprachentwicklung bei der Kind

Zu ns Ergebnissen ist zunächst anzumerken, dass sich die Interventions- und Kontrollgruppe an den gemessenen Variablen ns Sprachentwicklung kommen sie Beginn ns Studie unterschieden, und das es einen Effekt der Variable „Messzeitpunkt“ (d. H. 6, 10 und 14 Monate) an die meisten untersuchten Variablen gab. Mit etc Worten: in den Kindern finden Sprachentwicklung anstatt von und dies zeigte sich an den Messungen. Interessant waren ns Wechselwirkungen zwischen den Variablen „Messzeitpunkt“ und „Gruppe“ (Kontrolle matches Intervention): sowohl die in das kind gerichtete Ansprache als auch die Verwendung über Müttersprache waren in der Interventionsgruppe signifikant stärker gestiegen. Diese Steigerungen zu sein sowohl inmitten 6 und 10 Monaten wie auch inmitten 10 und 14 monatlich signifikant (< Abb. 7 >). Ns Intervention in den Eltern ich werde es haben messbare Auswirkungen oben die Sprachentwicklung bei der Kind. Als aus < Abb. 8 > ersichtlich, nahm das kindliche Plappern über ns 3 Messzeitpunkte ende nur in der Interventionsgruppe deutlich zu.

*
Abb. 7 Prozentuale Veränderungen von in das kind gerichteter Ansprache (links) und Verwendung über Müttersprache (rechts) zwischen dem 6. Und 14. Monat an der Kontrollgruppe (blau) und das Interventionsgruppe (rot) (nach daten aus <9, S. E10>).
*
Abb. 8 Kindliches Plappern an Prozent in der Kontrollgruppe (blau) und der Interventionsgruppe (rot) über die 3 Messzeitpunkte hinweg (nach scham aus <9>).

Eine kürzlich bei elektronischer form vorab publizierte beschäftigt zur weiteren sprachlichen Entwicklung ns Kinder zeigte, dass die Kinder ns (elterlichen) Interventionsgruppe im alter von 18 Monaten als Wörter pro Zeiteinheit sprache und einen anscheinend größeren Wortschatz besaßen wie die Kinder ns Kontrollgruppe (< Abb. 9 >). Zum wurden erstmals ns Auswirkungen oben die Sprachentwicklung von Babys nachgewiesen, wenn man Müttern das Müttersprache beibringt: „Coaching ns Eltern steigert ns sprachliche Entwicklung von Kindern und den wechselseitigen Dialog mit ihnen“,< 8 > lautet ns Titel das Arbeit.

*
Abb. 9 Sprachentwicklung in Kindern im das alter von 18 Monaten, das Mütter (von monat 6 bis zu 14) ns Coaching in Müttersprache erhielten (Interventionsgruppe, n = 48; rot) sowie in Kindern ns Kontrollgruppe (n = 23; blau). Ns linken Säulen geben ns Prozentsatz das Wörter an allen lautlichen Äußerungen das Kinder an. In den rechten Säulen handelt es sich ca die ergebnis des bekanntschaft und reliablen Fragebogens für eltern zur Sprachentwicklung über Kindern im das alter von 16 bis um 30 Monaten, zum Communicative breakthrough Inventory, Words and Sentences by MacArthur und Bates (CDI), mit zum der Wortschatz einer Kindes gemessen wird (nach zahlen aus <10, S. E4>).

Die autoren konnten mit ihrer weiteren auswertung der scham auch zeigen, dass das Training by Müttersprache unabhängig von dem sozioökonomischem status (SES) das Familien zu einer besseren Sprachentwicklung führt. Mit den Worten der Autoren: „Die hier vorgestellten antragszahlen stützen das Ansicht, dass einer experimentelle Verbesserung ns elterlichen Sprach-Inputs über unterschiedlich SES-Hintergründe Über möglich ist. Uns zeigen, dass die Verbesserung ns elterlichen sozialen Kommunikationsfähigkeiten wie robust als auch dauerhaft ist. Dies legt nahe, das die Auswirkungen des elterlichen Coachings inmitten 6 und 18 monaten sowohl Eltern zusammen auch Kinder in einen pfad verbesserter sozialer basic bringen, was aufgrund eine erhöhtes wechselseitiger Dialoge in der Interventionsgruppe belegt wird. Die vorliegende forschung belegt zu den positiven die gesellschaft Effekt von Müttersprache“< 9 > <10, S. E4>.

Mehr sehen: Welche Minister Gibt Es Ministerium (Deutschland), Die Bundesministerien In Deutschland

Die autoren heben hervor, dass sie nur über gemessene Variablen berichten, die sie vor start der Studie schon festgelegt hatten. Das schließt natürlich nicht aus, dass „Müttersprache“ noch andere positive Auswirkungen hatte, ns nicht gemessen wurden. Über ns späteren Auswirkungen das Intervention können die autoren (noch) bitte sagen, man zulässig jedoch oben weitere Publikationen gespannt sein. Sie geben jedoch kommen sie bedenken, dass man nach allem, was man mittlerweile über das Bedeutung der kindlichen Sprachentwicklung für dessen weitere kognitive Entwicklung bis hin um zu weiteren Bildungsverlauf und Lebensverlauf weiß, confident Effekte erwarten darf. In dem Hinblick an die eingriff heben sie vor allem hervor, dass den eltern dadurch bewusst gemacht wurde, was sie sowieso tun, und dass weil diese erhöhte Bewusstheit ihres sprachlichen steuerung mit ihren Kindern dieser Umgang qualitativ verbessert wurde.

„Obwohl alle Familien an der vorliegenden Stichprobe bereits zu Beginn ns Studie Müttersprache verwendeten, ich habe gezeigt sich in den Gesprächen während das Coaching-Termine, dass die große Mehrheit der Eltern sich der positiven Auswirkungen auf die Sprachentwicklung der Kinder nicht bewusst war, dass sie sich schwer um zu taten, anzugeben, wann genau bei der Tag sie Müttersprache verwenden, und oft überrascht waren, wenn sie ihre Stimme in den aufnahmen hörten. Unsere Ansatz bestand darin, ihre Bewusstsein kommen sie schärfen, indem wir ns Forschungsergebnisse zu Müttersprache und ist anders sozialen Aspekten der Eltern-Kind-Beziehung hervorheben und ns Eltern weil das Anhören ihrer eigenen aufzeichnen zeigen, dass sie mit dein Kind auf eine besondere Weise umgehst können, um herum die Sprachentwicklung zu förern“< 10 > <10, S. E4>. Durch das Coaching, so das Besprechen einzelner sprachlicher Äußerungen kommen sie ihrem kind und ns Dialoge mit ihrem Kind, wurde den Eltern verdeutlicht, als sie selbst jedem Tag ihr wort variieren, ns jeweiligen Alltagssituationen anpassen und damit erhöhen können. Auch ganz konkrete klein Sprachtipps zu sein gegeben. Ns kam in den eltern offenbar fein an: „Meistens verließen ns Eltern das Coaching-Sitzungen danke schön und mit neuen Ideen, die sie zu haus umsetzen konnten“< 11 > <10, S. E4f>. Interessanterweise wurde deswegen etwas zusammen „Müttersprache“ auch an gehörlosen Müttern gefunden, die mit ihren Kindern bei Gebärdensprache kommunizieren. Die inbegriffen verwendete Gestik und Mimik zeigen ähnliche Veränderungen der Gebärden (größere Unterschiede weil „Übertreibung“, kürzere Sätze und längere Pausen zwischen ns Wörtern) wie sie lautsprachlich gegründet wurden <33>.

Müttersprache finden man bei Frauen in den verschiedensten Sprachgemeinschaften, wenn auch in unterschiedlicher Ausprägung. Vergleicht man die Höhe ns Grundfrequenz das Stimme beim Äußerung mit Erwachsenen mit das Grundfrequenz beim Äußerung mit Kindern, deshalb zeigt sich, dass in Engländerinnen und deutschen die stimme beim sprechen mit Babys längst nicht dafür stark bei die Höhe geht, zusammen dies bei den Amerikanerinnen das Fall zu sein <11> (< Abb. 10 >, links).

*
Abb. 10 Vergleich der Grundfrequenz von Sprechens by Frauen (links) und Männern (rechts) zu anderen Erwachsenen (jeweils links in der Grafik) und kommen sie Kindern (jeweils rechts an der Grafik) in verschiedenen Sprachgemeinschaften (Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, USA). Als man sieht wird überall by Frauen wie auch über Männern kommen sie Kindern mit einen höheren Grundfrequenz gesprochen (nach zahlen aus <10, S. 499>).

Bei ns Vätern ist Müttersprache ebenfalls vorhanden, wird dennoch nicht dafür häufig verwendet. Eine ist anders Studie hingegen konnte keine Veränderung der Grundfrequenz in Vätern, die zu ihren kindern sprechen, befanden <44>. Wahrscheinlich hängt es auch davon ab, wo einer misst: zusammen in der < Abb. 10 > (rechts) erkennbar, steigt das Grundfrequenz in Vätern bei den USA bei der stärksten an, bei der geringsten ist das Anstieg in deutschen Männern (Gruppe mit kommen sie geringsten Effekt einen Steigerung das Grundfrequenz beim wort mit Babys um herum durchschnittlich gerade wenn 8 Hz). Dass mir das Gequietsche von Amerikanerinnen (Gruppe mit zum größten Effekt von 102 Hz Frequenzsteigerung beim wort mit Babys) aus vielfacher eigener Erfahrung heftig bei nicht gerade positiver erinnerungen ist, liegt so vielleicht ganz einfach daran, dass ich ein deutsch Mann bin.

#

Coaching für Väter?

Sollten so – vor allem nur wir deutsch – Väter flächendeckend Coaching in Müttersprache bekommen, zum der deutsch Nachwuchs künftig – vor allem natürlich innerhalb internationalen vergleich – sprachlich sonstiges eine wahrscheinlichkeit hat? an dieser Stelle kam ich die Freunde schneller einfacher Lösungen um herum Geduld bitten, und meine anstellung mit dem Standard-Spruch „more research zu sein needed“< 12 > beenden. – Warum?

Wenn sogar noch no sehr viele, deswegen gibt das tatsächlich schon einen paar Studien kommen sie Vätern, die von der Entwicklungspsychologie erst Jahrzehnte nach das Müttern als Forschungsobjekt bei den blick genommen wurden. In luc ist ns systematische causa dieser geschichte Tatsache bekannt: in Reden mit Babys haben das Frauen das Nase um das 2- bis 3-Fache gegenüber das Männern vorn und zwei Drittel bis um drei viertel des bei Babys gerichteten Sprechens kommt von den Müttern <3>. Je älter ns Kind jedoch wird, desto als nähern sich die Väter ns Müttern an, was ihren Sprachinput für das Kind anbelangt. Väter sprechen so vor allem mit Babys durchaus wenig, mit 2-Jährigen schon eher und mit noch älteren kinder noch als <22>. Noch ist es nicht so, das der Vater keiner Einfluss an die Sprachentwicklung seiner Kinder verfügen über – in dem Gegenteil: eine ganze Reihe by Untersuchungen konnte mittlerweile zeigen, das der Vater ns über den Effekt das Mutter hinausgehenden und über der mutter unabhängigen positiven Effekt oben die Sprachentwicklung und auch auf ns soziale und emotionale Entwicklung ns Kinder hat, die sich im das alter von 2, 3 und 5 Jahren der Kinder nachweisen erlauben <6>, <7>.

Man weiß, das Fragen (durch das Eltern) die Sprachentwicklung in Kind fördern, insbesondere die in dem Englischen zusammen „Wh-questions“ bezeichnete anfrage (Wann, Wo, Wer, Was).< 13 > solche Fragen zusätzlich Nachfragen an Unklarheiten kommen in Vätern häufiger vor wie bei Müttern, wenn sie mit ihr Kindern reden <21>, <22>, <35>. Auch verwenden Väter seltene Wörter häufiger, was zur Entwicklung von Wortschatzes ns Kinder beiträgt. Als eine Studie by Rowe und Mitarbeitern in 41 afroamerikanischen Vätern von 24 Monate alten Kindern anzeigen konnte, kommen solche Fragen bei Vätern häufiger vor zusammen bei Müttern und haben einen positiven Effekt in die Sprachentwicklung, ns sich an den kindern im das alter von 24 monatlich und 36 monaten zeigt <36>.

„Zusammenfassend lässt sich sagen, das Väter für Kleinkinder außerordentlich herausfordernde Kommunikationspartner darstellen, da sie eine große nummer von Äußerungen machen, die das Dialog fördern. Dies Äußerungen, spezifisch Wh-Fragen, entlocken den Kindern bei der Tat komplex Gespräche und von positive Auswirkungen an den Wortschatz und ns spätere sprachgebundene dachte der Kinder“ <35, S. 176>.< 14 > dafür passt auch der Befund, das Kinder von Vätern, deren in das kind gerichtete Äußerungen verklappt Wiederholungen enthalten, ein größeren Wortschatz im alter von 2 jahre aufwiesen <39>.

Nach das Bridge-Hypothese <43> Äußerung Väter no so als Mütter, allerdings sogar nicht ganz so wie Fremde, sondern bilden sozusagen einer Brücke für die Kinder über der (gewohnten, unterstützenden, „quietschenden“) Mutter kommen sie irgendwelchen emotional und attentional durchaus zurückhaltenden völlig fremden Menschen, mit denen ein kind ja auch sprachlich umgehen lernen muss. Väter stehen zu zwischen das im haus und ns außer haus (öffentlich) gebräuchlichen sprache und bilden somit auch eine sprachliche Brücke zu weitergehenden sozialen Umfeld des Kindes. Immer sonstiges findet sich in der Literatur ganz allgemein das Hinweis, das Väter einen positiven Einfluss in die sprachliche entwicklung haben, wenn 2 Voraussetzungen ergab sind: sie sind nicht ungebildet und nicht arm. Ist anders gewendet: einer Vater, der seine familie kaum ernähren kann sein und wenig ich wurde erzogen ist (nur High-school-Abschluss hagen weniger), wird das Entwicklung des Kindes ziemlich ungünstig beeinflussen.< fünfzehn >

#

Zusammenfassende Diskussion

Man weiß wunderschönen lange, dass die Verarbeitung by Sprachinput ein sehr großen Einfluss in die sprachliche Entwicklung einer Kindes und damit in dessen Bildungskarriere jawohl <30>, <42>. Dies gilt wie quantitativ (die nummer der gehörten Wörter in Schuleintritt sagt das sprachlichen Fähigkeiten in der schule und sogar ns letztlich erreichten Bildungserfolg voraus) <16>, <17> wie auch qualitativ (die Güte und Tiefe ns Dialoge von einen unterscheidbar moderierenden, über ns reine anzahl der Wörter hinausgehenden Einfluss) <34>, <35>. Außerdem weiß man um herum die Abhängigkeit ns Sprechens an Familien von deren Bildungsniveau: wenn gebildeter personen sind, desto mehr reden sie miteinander. Da Bildung auf Sprache aufbaut („Unterricht“ zu sein sprachlich vermittelte Bildung) und ns Wortschatz und die Wortgewandtheit einer Kindes abhängig ist über seiner frühen Sprachentwicklung an der Babyzeit bis kommen sie 2 Jahren, kommt kommen sie frühen Äußerung eine große Bedeutung zu.

Die hier vorgestellten studien zeigen, das Kinder still nicht so gut hören, wenn ihr Spracherwerb schon erfolgt. Ns Resultat ist, das Mütter deine Sprache ändern, damit in Kind mehr ankommt: sie sprechen mit höherer stimme und stärker wechselnder Tonhöhe, bastelte längere Pausen und sprechen bei kürzeren Sätzen. Diese Müttersprache finden man an verschiedenen Sprachgemeinschaften, wenn auch in unterschiedlicher Ausprägung (und sogar in stummen Müttern, die in Gebärdensprache analoge Veränderungen produzieren). Sie wirkt sich erwiesenermaßen positiv in die sprachliche Entwicklung von Kindern (übrigens an beiden Geschlechtern gleichermaßen) aus. Macht man Mütter von 6 bis zu 10 Monate alt Kindern auf die Besonderheiten und ns Bedeutung ihrer besitzen müttersprachlichen Äußerungen an wöchentlichen Coaching-Sitzungen mit praktischem Feedback kommen sie daheim aufgenommenen Sprachaufnahmen aufmerksam, dafür führt dieses Training kommen sie einer besseren Sprachentwicklung in den Kindern, zusammen Tests ns Kinder im alter von 14 und 18 Monaten anzeigen konnten.

Was ns Väter anbelangt, deshalb leisten auch sie – sofern sie einigermaßen ausgebildet sind und für das materielle Wohl das Familie aufkommen können – ein eigenen zeitungsbeitrag zur entwicklung ihrer Kinder, sogar im Hinblick an die Sprachentwicklung. Sie stellen mehr Fragen und klären als Ungenauigkeiten in dem Dialog mit ns Kindern auf. Während Mütter noch bis zu ins 3. Lebensjahr von Kindes hinein zunehmend als Müttersprachanteil in allen ihr Äußerungen dem Kind gegenüber aufweisen, zu sein der anteil und der Ausprägungsgrad ns Müttersprache an Vätern (insbesondere hierzulande) über Anfang bei geringer und nimmt im Laufe ns Zeit ab, so dass Väter sprachlich einer Brücke von Zuhause an die „Welt draußen“ schlagen, denn sie sprechen wunderschönen mit kleinen kinder (ab 2 Jahren) ähnlich zusammen Fremde, was sich wahrscheinlich förderlich an die Sprachentwicklung das Kinder auswirkt.

Für Empfehlungen kommen sie einem coaching der Väter an Müttersprache reichen ns vorliegenden zahlen noch no aus. Die Forschung zu sein noch nicht deshalb weit, um die unterschiedlichen, jeweils für Väter und Mütter spezifischen sprachlichen Anpassungen ihrer in das kind gerichteten sprachen abschließend beurteilen zu können. „Mehr Müttersprache (als bislang) in Kindern unter einem Jahr, kleiner (als bislang) bei Kindern über 2 Jahren“ – so könnte eine Empfehlung lauten, einmal man noch mehr wüsste. Ns positiven Auswirkungen von Bewusstmachens des sprachlichen umgangs mit zum eigenen Kind, die bevor allem (aber no nur) bei Müttern gefunden wurden, dürften auch Vätern besteht aus helfen, ihr sprachlichen trimmen mit den Kindern zu optimieren. Ob sie hierzu jedoch bei Müttersprache gecoacht bekomme müssen, wissen wir (noch) nicht.

##

Interessenkonflikt

Es besteht nein Interessenkonflikt.

1 deshalb ergab eine suche nach „fatherese“ in PubMed am 4.3.2020 „0 results“ im gegenteil aber eine aufsehen nach „motherese“ „55 results“ ergab. Suche man bei Google, deswegen findet man einige wenige Hinweise auf „fatherese“, das im Wesentlichen sagen, das es ns entweder gar nicht gibt oder dass es da politischer Korrektheit erwähnt wird.

2 „Converging evidence indicates that neither die rapid improvements an absolute auditory sensitivity occurring in early infancy no one the danach progressive improvements occurring into childhood tun können be accounted for von maturation des the inside ear“ <46, S. 69>.

Mehr sehen: Argumente Für Und Gegen Brexit Referendum, Nach Dem Brexit

3 „Infants and children increasingly learn kommen sie separate a target sound from unregelmäßigkeit sounds. As children grow older, they become sensitive to aspects of sounds the they formerly appeared not to notice. Finally, youngsters are able kommen sie choose ns most much information aspects of sound kommen sie be efficient information processors.“

4 „Eine schwarze farbe Kiste leuchtete hell an und ns mechanischer Bär fing an kommen sie trommeln.“

5 „The coach described that social interactions in which parental speak bei parentese, usage rich language command to the child, und engage the child in contingent, 1:1 back-and-forth exchanges may be beneficial kommen sie child language development. Parents to be encouraged zu think von specific scenarios or tasks that help them engage in the interferenz behaviors. Zum example, parents to be asked to benennen examples of täglich routines (such as diaper changes, meals, bath time) when they are particularly likely zu engage their child bei contingent 1:1 interactions, use parentese, or talk straight with your child. They to be encouraged to discuss with die coach why these particular routines may be important zum their child’s language development, und propose what they tun können do to create additional, comparable moments throughout the day.“

6 „Instances des the child’s babbling or creating words were deshalb played, and parents were encouraged kommen sie recognize that infants’ utterances room often notfall fully formed. Parents were told that in isolated vowels such as/æ/or/Λ/are speech vocalizations that might reflect ns child’s attempt kommen sie produce a word, an especially when the utterance is accompanied by a finger point or continuous eye stare to in object.“

7 „Finally, the coach discussed the child’s following expected language milestone (i. E., canonical babbling, zuerst words) und strategies zu support language growth, with engaging their child bei age-appropriate social interactions that include the eingriff behaviors (parentese, arbitrarily 1:1 interactions, speaking directly with the child).”

8 „Parent coaching increases conversational turns and advances infant language development.“

9 „The dünn presented here more support die notion the experimental manipulation of parental language input ist possible, across a range of SES backgrounds. We zeigen that enhancements an parental social communication skills are both robust and durable, and suggest that ns effects von parent coaching bolzen 6 und 18 months placed both parents and children on a trajectory of enhanced society communication, shown by in increase in conversational turn-taking that us measured an the i group. As such, we argue that ns present research presents evidence zum a society benefit von parentese.“

10 „Although all families in the current sample already used parentese weist baseline, conversation throughout the coaching appointments revealed that die vast majority des parents to be unaware des its positive results on children’s language growth, struggled to name specific moments of the day wie man they usage parentese, und were regularly surprised zu hear themselves utilizing it in the recordings. Our method was zu raise their awareness by highlighting the research behind parentese and other society aspects von parent–child interactions, und by demonstrating kommen sie parents, through listening zu their very own recordings, that they tun können interact v their infant bei ways the promote language growth.“

11 „Parents were typically grateful kommen sie leave ns appointments with neu ideas kommen sie implement hinweisen home.“

12 zu Deutsch etwa: „erst mehr Forschungsarbeiten importieren … Klarheit bringen…“

13 so schreiben beispielsweise Rowe und angestellter <37, S. 164>: „<…> there is a consistent and growing body von evidence that parent usage of, an especially wh-questions, zu sein positively damit verbundenen with children’s vocabularyskills.“

14 “In sum, fathers are challenging communicative partners zum toddlers in that lock pose a big number of conversational-eliciting utterances. These utterances, an especially wh-questions, do undoubtedly elicit complex talk native children and are predictive of children’s concurrent vocabulary und later sprachlich reasoning skills.”

15 ns Auswirkungen von sozioökonomischen Status das Familie auf die Entwicklung ns Kinder sind dramatisch und viel nachgewiesen.